20070505 024h
BuiltWithNOF
Archiv FSE Teil II

49. FSE-Stammtisch in Trebgast am 30.07.14 - Bericht:

Der Stammtisch fand natürlich wie gewohnt statt. Da aber diesmal ausnahmsweise der Gastraum genutzt werden musste, haben wir auf Werbung in der Presse und hier an dieser Stelle verzichtet. Die Vorträge waren:
Gernot Dietel - AW Freimann 1977 und 1979
Jürgen Goller - Strasshof (einst 1977 und heute als Museum)
Johannes Holz-Koberg - 50 Jahre DEV Bruchhausen-Vilsen

48. FSE-Stammtisch in Trebgast am 25.06.14 - Ankündigung:

Eisendrehkreuz Mainz und „K wie Ellok“

Trebgast.- Es rollt zwar überall der Fußball, aber dennoch rollen in Trebgast die Räder: am letzten Juni-Mittwoch steht wieder die Eisenbahn im Blickpunkt! Mehrere Referenten befassen sich im Nebenzimmer des Gasthofes Friedrich in Bild und Film mit abwechslungsreichen Themen aus der Bahngeschichte.

So hat Axel Polnik aus Bayreuth erst kürzlich die Bahnwelt rund um die Mündung des Mains in den Rhein besucht und beleuchtet daher die geschichtliche Entwicklung des Eisenbahndrehkreuzes Mainz sowie Vergangenheit und Gegenwart des Wiesbadener Hauptbahnhofes – angeschlossen an die Schnellfahrstrecke nach Köln mit der wohl unrentabelsten Neubaustrecke Deutschlands.

Eine ganz andere Thematik hat sich diesmal Bahnhistoriker Gernot Dietel ausgesucht; er blickt unter dem Titel „K wie Ellok“ auf ein ganzes Jahrhundert Design-Entwicklung bei den elektrischen Lokomotiven zurück. Sahen die ersten Maschinen noch so aus, als hätte man nur versucht, die elektrischen Komponenten zum Witterungsschutz mit Blech zu verkleiden, spielt heute das Design des Fahrzeugkastens eine ganz andere Rolle.

Bilder zu aktuellen Eisenbahn-Veranstaltungen in der Region und zu einer ganz speziellen Draisinenbahn zeigt dann Roland Fraas, bevor der Abend mit einem Peter-Wiedner-Film über das im Juni 2012 gefeierte 125-jährige Jubiläum der Lokalbahn Münchberg - Helmbrechts abgeschlossen wird.

Der Vortragsabend beginnt um 19.00 Uhr und der Eintritt ist frei

47. FSE-Stammtisch in Trebgast am 28.05.14 - Ankündigung:

Eisenbahn-Jubeltage in Münchberg und Nördlingen

Am letzten Mai-Mittwoch dreht sich in Trebgast wieder alles um die Eisenbahn in Vergangenheit und Gegenwart – drei altbewährte Referenten legen den Schwerpunkt diesmal auf verschiedene Vereins-Jubiläen.

Begonnen wird mit einer Ergänzung der zurückliegenden Vortrags-Trilogie von Johannes Holz-Koberg über den Ausbau der Schnellfahrstrecke München – Augsburg. Er ist der dabei aufgeworfenen spannenden Frage nachgegangen, ob denn die Schienen quasi von Flensburg bis Berchtesgaden durch die Endlosverschweißung „ein Stück“ sind und wohin dabei die erhebliche Längendehnung des Stahles verschwindet. Und wenn er schon mal beim Thema ist, beleuchtet er auch gleich noch das Innenleben einer modernen Spannbetonschwelle.

Weit zurück in die Geschichte blickt anschließend Gernot Dietel. Die Stadt Münchberg feiert heuer ihr 650. Gründungsjubiläum und der MEC 01 Münchberg seinen 40. Geburtstag – das ist für ihn Anlass, das Geschehen am Münchberger Bahnhof im Jahr 1964 vorzustellen.

Roland Fraas berichtet über die Geschichte und Entwicklung des Bayerischen Eisenbahnmuseums – ursprünglich war das ja mal der „Eisenbahnclub München“. 1989 und 1994 rollten die Münchberger mit illustren Wagenzügen von Oberfranken hinunter ins Ries und besuchten das Museum.

Der Vortragsabend beginnt um 19.00 Uhr und der Eintritt ist frei

46. FSE-Stammtisch in Trebgast am 30.04.14 - Ankündigung:

Ferneisenbahnen – vor 175 Jahren und heute
Wie schon beim März-Termin erfolgt eine Bekanntgabe des Programms nur auf diesem Wege. Die „heiße“ Endphase der Neugestaltung des Lehrpfades Schiefe Ebene bindet derzeit jede freie Minute der AKISE-Mitarbeiter, damit der Weg für alle Bahn- und Wanderfreunde bis Pfingsten fertiggestellt werden kann.

Dennoch finden die Vortragsabende turnusgemäß statt – mit wie gewohnt drei Referenten und unterschiedlichen Themen, die aber alle unter dem Motto „Ferneisenbahn“ stehen. Den Auftakt macht Johannes Holz-Koberg mit seinem letzten Teil seiner Trilogie zum Neu- und Ausbau der Strecke München – Augsburg. Diesmal geht es auf die Fertigstellung des 3. und 4. Gleises zu, es werden der Gleis- und Fahrleitungsbau behandelt. Als Ergänzung zum 1. Teil erläutert er noch die „Rüttelstopfsäulen“.

Axel Polnik kann dann das Gleisbau-Thema abrunden mit einem Vortrag über die unterschiedlichsten Ausführungen von Gleisbaumaschinen. Er kann auch über aktuelle Arbeiten an der Strecke Bayreuth – Neuenmarkt berichten: für den Einsatz des Diesel-ICE sollte bereits 2001 diese Linie für Neigetechnik und 160 km/h ertüchtigt werden. Jetzt, rund 13 Jahre später, wird dieses Projekt abgeschlossen. Dem ICE-Einsatz nützt das natürlich nichts mehr…

Am 7. April vor 175 Jahren ging die erste deutsche Ferneisenbahn von Leipzig nach Dresden in Betrieb – nur vier Jahre nach der ersten Eisenbahnfahrt von Nürnberg nach Fürth und schon 15 Jahre vor endgültiger Inbetriebnahme der bayerischen Ludwig-Süd-Nord-Bahn von Lindau nach Hof. Das Jubiläum wurde Mitte April in Dresden groß gefeiert und Roland Fraas hat versucht, ein paar Eindrücke mit der Kamera festzuhalten – allein zum Dampfloktreffen im Bw Altstadt wurden rund 16 000 Besucher gezählt.

Der Vortragsabend beginnt um 19.00 Uhr und der Eintritt ist frei

45. FSE-Stammtisch in Trebgast am 26.03.14 - Ankündigung:

Der Weg des Mülls – und ein letzter Jahresrückblick!

Trebgast.- Diesmal wird Axel Polnik den interessanten Weg des Hausmülls aus den Landkreisen Kulmbach und Bayreuth aufzeigen: viele wissen gar nicht, dass er seit Jahrzehnten eine umweltfreundliche Reise auf Schienen antritt, ehe er in Schwandorf zum Energieerzeuger wird! Einmal werktags rollt eine V 90 durch Franken und die Oberpfalz, um die Spezialwagen mit den markanten grünen Presscontainern einzusammeln.
Ebenfalls mit einem aktuellen Thema befasst sich dann Johannes Holz-Koberg mit seinem 2. Teil des Vortrages über die Ausbaustrecke München – Augsburg. Nach den spannenden Ausführungen über den Unterbau folgt nun die Errichtung des Oberbaus und der Bauwerke, ausgeführt zwischen 2006 und 2011.
Nach seinen Recherche-Ergebnissen über den Kabinentender der Baureihe 50 vom Februar hat er danach noch eine weitere Ergänzung: auch „Jumbo’s“ der Baureihe 44 waren mit derartigen Zugführerkabinen unterwegs! Ebenfalls historisch: Roland Fraas blickt 25 Jahre zurück auf ein Treffen ganz besonderer „Glaskästen“ – sogar auf der Schiefen Ebene konnte man einen antreffen.
Den Abschluss gestaltet erneut das Oberkonnersreuther Filmatelier von Ralph Hofmann: er war 2013 bei zahlreichen Eisenbahn-Veranstaltungen dabei und hat einen unterhaltsamen Jahresrückblick gestaltet – ein optischer Genuss auch für die, die nicht dabei sein konnten.
Der Vortragsabend beginnt um 19.00 Uhr und der Eintritt ist frei

44. FSE-Stammtisch in Trebgast am 26.02.14 - Ankündigung:

Es gibt doch noch Winter: Brockendampf im Harz!

Auftakt zur sechsten Staffel: am 26.02. starten neue und alt bewährte Referenten zu einer weiteren Folge von Vortrags- abenden rund um das Hobby Eisenbahn. Insgesamt 9 Abende sind für 2014 vorgesehen – allesamt wieder im Nebenzimmer des Gasthofes Friedrich in Trebgast.
Den Auftakt bestreitet diesmal Michael Garri und zeigt einige Bilder vom Bahnbetrieb auf der Frankenwaldbahn im Jahr 2013. Weniger um die Züge als um die Komplexität heutiger Bahnbaustellen geht es dann beim Vortrag von Johannes Holz-Koberg. Die hochbelastete Strecke München - Augsburg wurde in den Jahren von 2006 bis 2011 bei rollendem Betrieb von 2 auf 4 Gleise erweitert. Aus der Sicht des Bauingenieurs werden die Arbeitsschritte anschaulich geschildert.
Um viele Jahrzehnte zurück führt dann Peter Pfister mit seiner Bilderrevue. „Kartoffelkäfer und Edelhirsche“ nannte sich sein Vortrag vom Juli 2013. Inzwischen hat er Bilder von weiteren Fahrzeugraritäten zusammen getragen und wird sie unter dem Motto „Eisenbahnraritäten in und um Nürnberg“ in Trebgast präsentieren.
Der Abschluss des Abends wird von Ralph Hofmann gestaltet: sein privates Oberkonnersreuther Filmatelier („OFA“) hat einen neuen Film mit Glühweinpflicht produziert – unter dem Motto „Schneeflocke“ entführt er in die bezaubernde Winterwelt der Harzer Schmalspurbahnen mit schwer arbeitenden Dampfloks auf dem Weg zum Brockengipfel.
Der Vortragsabend beginnt um 19.00 Uhr und der Eintritt ist frei

43. FSE-Stammtisch in Trebgast am 27.12.13 - Ankündigung:

Die Story zweier Dampf-Exoten

Entgegen der sonst üblichen Regel „letzter Mittwoch im Monat“ findet die Veranstaltung ausnahmsweise am Freitag (27.12.) im Nebenzimmer des Trebgaster Gasthofes Friedrich statt aufgrund der Lage der Weihnachts-Feiertage.

Dafür liegt bei den Themen diesmal wieder der Schwerpunkt auf der „alten Dampfeisenbahn“. Bahnhistoriker Gernot Dietel hat in seinem Fundus an alten Aufnahmen gewühlt und wird unter dem Titel „Unbekannte Schiefe Ebene“ Motive zeigen, die nur Wenigen bekannt sein dürften.
Nach längerer Pause wird Michael Fritz wieder als Referent dabei sein – aus Anlass des Jubiläums „160 Jahre Eisenbahn in Bayreuth“ hat er aus vielen Jahren seines fotografischen Schaffens ein buntes Kaleidoskop von Bahnbildern aus dem Umfeld der Wagnerstadt zusammengestellt.
Über den Höhepunkt des vergangenen Monats – die nach über 40 Jahren erste Bergfahrt zweier früherer Hofer Schnellzugdampfloks über die Schiefe Ebene – war bereits im November berichtet worden. Dies hat Johannes Holz-Koberg veranlasst, sich näher mit der wechselvollen Geschichte dieser beiden Maschinen zu befassen. 01 150 und 01 202 waren 1973 der Verschrottung entgangen und sind auf getrennten Wegen über Jahre hinweg mühevoll zu neuem Leben erweckt worden, im Jahr 2013 sind nun beide wieder betriebsfähig.
So noch Zeit bleibt, wird Roland Fraas über aktuelle Ereignisse längs der Sächsisch – Bayerischen Eisenbahn referieren: über die Inbetriebnahme des Citytunnels Leipzig und die ersten elektrischen Züge zwischen Reichenbach und Hof.
Der Vortragsabend beginnt um 19.00 Uhr und der Eintritt ist frei

42. FSE-Stammtisch in Trebgast am 27.11.13 - Ankündigung:

Messzüge, Harzkamele und Artenvielfalt im Norden

Der Bayreuther Bahnfreund Axel Polnik konnte schon mehrfach mit seinen Bildbeiträgen über kuriose Eisenbahnfahrzeuge begeistern und hat nun erneut in seinen Sammlungen gewühlt. Diesmal hat er sich das Thema „Messzüge & Co“ vorgenommen – wieder sind es Fahrzeuge, die ein normaler Bahnreisender nur sehr selten zu sehen bekommt. Ob die Qualität des Gleises untersucht wird, die Streckenausrüstung für die Neigetechnik geprüft werden muss oder ob die Leistungsdaten neuer Lokomotiven festgestellt werden – für alles gibt es spezielle Messzüge.
Über den Strukturwandel vom Dampf- zum Diesel- und Elektroantrieb in seiner früheren Heimat Norddeutschland berichtet zum zweiten Mal Johannes Holz-Koberg. Die große Vielfalt des Dampflokeinsatzes ließ ihn das Thema auf zwei Vorträge verteilen: die Personenzuglokomotiven wurden bereits abgehandelt, jetzt folgen die Güterzug-Dampfrösser.
Über die sensationelle Rückkehr zweier 01er auf die Schiefe Ebene nach über 40 Jahren erzählt Roland Fraas.  Am 9.11. schnauften die zuletzt 1973 gemeinsam in Hof beheimateten 01 150 und 01 202 gleich zweimal mit viel Getöse den Berg hinauf – für viele eine Veranstaltung mit hohem Erinnerungswert.
Zum Abschluss des Abends bringt Ralph Hofmann die Bilder wieder mal zum Laufen: er hat einen Film über die Harzer Schmalspurbahnen gedreht und zeigt ihn erstmals beim FSE. Da die Dampfzüge auch im Winter zum Brocken verkehren, verlocken die Szenen sicher den einen oder anderen zu ein paar Tagen Winterurlaub im Harz.

41. FSE-Stammtisch in Trebgast am 30.10.13 - Ankündigung:

Bahnwandern in höchsten Gefilden

Mit zwei Großveranstaltungen feierte 2013 die Schweizer Bern-Lötschberg-Simplon-Bahn ihr 100jähriges Bestehen – eine grandiose Bergbahn, die schon seit Jahrzehnten von je einem Bahnwanderweg an Nord- und Südrampe erschlossen wird. Bahnhistoriker Gernot Dietel konnte 1980, 1982 und 1989 den Höhenweg erwandern - als Kontrast zu seinen historischen Aufnahmen zeigt dann Roland Fraas aktuelle Eindrücke vom September diesen Jahres.

In eine ganz andere Gegend entführt anschließend Johannes Holz-Koberg: er beleuchtet den in den 1960er Jahren einsetzenden Strukturwandel im hohen Norden Deutschlands. Noch waren damals zahlreiche Dampfloktypen unterwegs, aber ihr Ende war absehbar! Im Teil I des Vortrages werden dabei die Schnell- und Personenzuglokomotiven abgehandelt.

Wieder zurück in die unmittelbare heimische Umgebung führt dann abschließend ein Film von Peter Wiedner. Im Jahr 1993 stand er mehrmals an der Schiefen Ebene und konnte dort beeindruckende Bergfahrten erleben – neben der „Bergkönigin“ 95 027 waren damals auch die Schnellzugdampflokomotiven 01 150, 01 531 und 01 1100 unterwegs.

Der Vortragsabend beginnt um 19.00 Uhr und der Eintritt ist frei

40. FSE-Stammtisch in Trebgast am 31.07.13 - Ankündigung:

Kartoffelkäfer und Edelhirsche –
Eisenbahnraritäten in Trebgast

Zum letzten Mal vor der Sommerpause öffnet sich das Nebenzimmer des Gasthofes Friedrich für unseren Vortragsabend – mit historischen Rückblicken und Themen, die Anregung für den kommenden Urlaub sein könnten.

Zum Auftakt entführt Gernot Dietel die Zuschauer in den Süden der Schweiz. Dort feiert die Alpentransversale „Bern-Lötschberg-Simplon-Bahn“ im September das 100jährige Bestehen – Bahnhistoriker Dietel war in den letzten 40 Jahren mehrfach zwischen Brig und Frutigen unterwegs und bietet einen Überblick über den Betrieb der BLS.

Er erinnert zudem auch daran, dass im Mai vor 40 Jahren beim Bw Hof der Einsatz der stolzen Schnellzugdampfloks der Baureihe 01 zu Ende ging. Im Sommer 1973 war dann nur noch eine einzige Maschine vor einem nicht gerade standesgemäßen Personenzug zwischen Hof und Regensburg unterwegs, bis auch damit am 29. 9. endgültig Schluss war – Zuglok war die 01 150.

Was haben Dora, Kartoffelkäfer, Edelhirsch und Arche Noah mit der Eisenbahn zu tun? Dieser Fragestellung hat sich Peter Pfister gewidmet und ein umfangreiches Archiv mit historischen Aufnahmen aufgebaut. So wird der Zuschauer auch erfahren, dass es sich beim „Heuwender“ nicht nur um ein landwirtschaftliches Gerät handelt, sondern um den Spitznamen einer alten E-Lok der Reihe E 52, bei der wohl die Bewegung ihrer vielen schrägen Antriebsstangen zu dem Vergleich führte!

Für einen Urlaub in der Nähe ist allemal der Bayerische Wald gut. Johannes Holz-Koberg stellt das Localbahnmuseum in Bayerisch Eisenstein vor, das über viele Raritäten in seiner Sammlung verfügt und alljährlich im August einen Dampfbetrieb nach Zwiesel bietet. 2012 fuhr hier die Dampflok 70 083; heuer findet die Dampfwoche vom 2. bis zum 10. August statt.

Der Vortragsabend beginnt um 19.00 Uhr, der Eintritt ist frei.

39. FSE-Stammtisch in Trebgast am 26.06.13 - Ankündigung:

Pfingstdampf trifft Arnstädter Paradepferde

Trebgast.- Am 26. Juni ist das Nebenzimmer des Gasthofes Friedrich in Trebgast Schauplatz für die dampfenden Ungetüme, die auch heute noch einen besonderen Reiz auf ihre vielen Freunde ausüben.

So blickt Bahnhistoriker Gernot Dietel bereits zum dritten Mal über den Ärmelkanal – im Jahr 1977 hatte er die zahlreichen englischen Museumsbahnen und Bahnmuseen besucht und die Fülle des damals entstandenen Bildmaterials erforderte eine Vortrags-Trilogie, die jetzt ihren Abschluss findet. Aber damit nicht genug: als ausgewiesener Kenner der Dampflokreihe 01 wird er noch einige Fotos zur „Schürzendiskussion“ beitragen.
Zu Pfingsten lockte das völlig neu gestaltete DDM rund 15.000 Besucher in das Eisenbahnerdorf am Fuß der „Schiefen Ebene“. An drei Tagen schnauften mehrere Dampfrösser über die Steilstrecke, deren Kunstbauten sich derzeit fast so freigestellt präsentieren wie zur Zeit ihrer Erbauung in den Jahren 1844 bis 1848; das Team des Arbeitskreises Initiative Schiefe Ebene ist in Zusammenarbeit mit der Bauabteilung des Landratsamtes Kulmbach aktuell in der konkreten Ausführungsplanung für den neuen Lehrpfad – Roland Fraas wird über diese Aktivitäten und die Pfingstdampftage berichten.
Bewegte Bilder werden den Vortragsabend abrunden: Peter Wiedner hat in seinem Filmarchiv gewühlt und wurde fündig: 1995 hat er mit der Filmkamera eine denkwürdige Lokomotivparade im thüringischen Arnstadt dokumentiert – aus heutiger Sicht fast unglaublich, wie viele „Paradepferde“ der damaligen Reichsbahn noch einsatzfähig waren und auf der Rennsteigrampe hinauf nach Oberhof ein akustisches Spektakel boten.
Der Vortragsabend beginnt um 19.00 Uhr und der Eintritt ist frei

39. FSE-Stammtisch in Trebgast am 26.06.13 - Ankündigung:

Pfingstdampf trifft Arnstädter Paradepferde

Trebgast.- Am 26. Juni ist das Nebenzimmer des Gasthofes Friedrich in Trebgast Schauplatz für die dampfenden Ungetüme, die auch heute noch einen besonderen Reiz auf ihre vielen Freunde ausüben.

So blickt Bahnhistoriker Gernot Dietel bereits zum dritten Mal über den Ärmelkanal – im Jahr 1977 hatte er die zahlreichen englischen Museumsbahnen und Bahnmuseen besucht und die Fülle des damals entstandenen Bildmaterials erforderte eine Vortrags-Trilogie, die jetzt ihren Abschluss findet. Aber damit nicht genug: als ausgewiesener Kenner der Dampflokreihe 01 wird er noch einige Fotos zur „Schürzendiskussion“ beitragen.
Zu Pfingsten lockte das völlig neu gestaltete DDM rund 15.000 Besucher in das Eisenbahnerdorf am Fuß der „Schiefen Ebene“. An drei Tagen schnauften mehrere Dampfrösser über die Steilstrecke, deren Kunstbauten sich derzeit fast so freigestellt präsentieren wie zur Zeit ihrer Erbauung in den Jahren 1844 bis 1848; das Team des Arbeitskreises Initiative Schiefe Ebene ist in Zusammenarbeit mit der Bauabteilung des Landratsamtes Kulmbach aktuell in der konkreten Ausführungsplanung für den neuen Lehrpfad – Roland Fraas wird über diese Aktivitäten und die Pfingstdampftage berichten.
Bewegte Bilder werden den Vortragsabend abrunden: Peter Wiedner hat in seinem Filmarchiv gewühlt und wurde fündig: 1995 hat er mit der Filmkamera eine denkwürdige Lokomotivparade im thüringischen Arnstadt dokumentiert – aus heutiger Sicht fast unglaublich, wie viele „Paradepferde“ der damaligen Reichsbahn noch einsatzfähig waren und auf der Rennsteigrampe hinauf nach Oberhof ein akustisches Spektakel boten.
Der Vortragsabend beginnt um 19.00 Uhr und der Eintritt ist frei

38. FSE-Stammtisch in Trebgast am 29.05.13 - Ankündigung:

Vom flüssigen Schienenstahl zur Museumseisenbahn

Erstaunliche Wandlungen im Ruhrgebiet hat kürzlich Axel Polnik beobachtet und berichtet aktuell vom “Bunten Ruhrpott” einschliesslich der Dortmunder “Intermodellbau”. Was die englischen Eisenbahnfreunde aus altem Eisen machen, zeigt dann Gernot Dietel im 2. Teil seines Ausfluges in die dortige Welt der Museumsbahnen und Bahnmuseen - erstmals war er dort 1977 unterwegs. Ein heisses Eisen packt dann Johannes Holz-Koberg an: in wenigen Wochen schliesst das letzte deutsche Schienenwalzwerk in Duisburg - und er hatte exklusiv die Möglichkeit, den Werdegang flüssigen Stahls zur Eisenbahn- schiene nochmals mitzuerleben.
So die Zeit noch reicht, erinnert dann Roland Fraas noch an den 01-Abschied des BDEF in Hof vor 40 Jahren.

Der Vortragsabend beginnt um 19.00 Uhr, der Eintritt ist frei.

37. FSE-Stammtisch in Trebgast am 24.04.13 - Bericht:

Vor einem Vierteljahrhundert: Pendolino-Premiere!

Nach einer ausführlichen Berichterstattung über unsere Stamm- tischabende auf drei Seiten im Kulmbacher Anzeiger fanden sich wieder deutlich mehr als 40 Gäste im Nebenzimmer ein, um einem neuen, aber keineswegs unbekannten Referenten zuzuhören und zuzusehen: Dieter Stüllein berichtete über die Bauarbeiten an der Neubaustrecke Ebensfeld - Erfurt; ein Besuch der Baustellen kann in diesem Sommer nur empfohlen werden, nachdem nun auch die zünftigen Wirtshäuser in der Umgebung bekannt sind... Zurück in die Anfangszeit der englischen Museumsbahnen und Bahnmuseen führte dann Gernot Dietel mit dem 1. Teil seiner aktuellen Trilogie, bevor Johannes Holz-Koberg einen ergänzenden Film zum “Cargo- Beamer” beisteuerte. Roland Fraas erinnerte abschliessend an die Pendolino-Premiere vor 25 Jahren und an seine erste Begegnung mit der Schiefen Ebene auf den Tag genau vor 40 Jahren.

36. FSE-Stammtisch in Trebgast am 27.03.13 - Ankündigung:

Von Hilfszügen und Kombiverkehr

Nach der intensiven Beleuchtung der Zahnradbahngeschichte widmen sich die Referenten der Trebgaster Vortragsabende nun wieder ganz anderen Themen.

Axel Polnik stellt im zweiten Teil seines Berichtes über die teils kuriosen Hilfszüge der Eisenbahn diesmal Fahrzeuge der Reichsbahn der früheren DDR vor - auch dort hielt man eine ganze Reihe unterschiedlicher Wagen vor, die im Ernstfall zur Beseitigung von Unfallfolgen eingesetzt wurden.

Johannes Holz-Koberg dagegen zeigt Bilder vom Bau einer der ersten Umschlaganlagen des “Kombinierten Verkehrs”, also des Verladens von Strassen-Güterverkehr auf die Schiene. In Flensburg entstand 1981 mit relativ geringem Aufwand eine gut funktionierende Anlage und vergleicht sie mit Regensburg 2012.

Zum Abschluss des Abends lernen die Bilder wieder laufen: in bewährter Weise hat Ralph Hofmann sich der professionellen Filmerei gewidmet und alle wichtigen Bahn-Ereignisse der Region des Jahres 2012 dokumentiert - wie immer mit einem gewissen Augenzwinkern...

Der Vortragsabend beginnt um 19.00 Uhr, der Eintritt ist frei.

35. FSE-Stammtisch in Trebgast am 27.02.13 - Bericht:

Mit wieder knapp 50 Besuchern bis auf den letzten Platz besetzt war das Nebenzimmer “beim Friedrich”, um den Referenten zu lauschen. Nach Axel Polnik’s Einblick in die Materie Hilfszüge konnte Gernot Dietel detailliert über die Madison Incline, die wahre “weltweit älteste” Zahnradbahn berichten. Abgerundet wurde das Thema durch einen kurzweiligen Bericht über die “Wendelstein-Zahnradbahn gestern und heute”, Dr. Jürgen Bauer (siehe Bild unten) gesellte sich damit erstmals zu den FSE- Referenten. Die vorgesehenen Bilder von Roland Fraas über die aktuellen Freistellungsarbeiten an der Schiefen Ebene wurden aus Zeitgründen auf den nächsten Termin verschoben.

Erfolgreich kam erstmals der neue FSE-Beamer zum Einsatz:

20130227 002h

 

35. FSE-Stammtisch in Trebgast am 27.02.13 - Ankündigung:

Neuschreibung der Zahnradbahngeschichte

Nach einer Unterbrechung im Januar (Betriebsurlaub Gasthof Friedrich) wird unsere Vortragsreihe planmäßig fortgesetzt.

Ende Dezember hatte Bahnhistoriker Gernot Dietel in seinem spannenden Vortrag überzeugend dargelegt, dass die Geschichte der Zahnradbahn neu geschrieben werden muss - zu viele falsche Angaben sind in der Literatur zu finden. Er wird dies mit einer ganzen Reihe von weiteren Abbildungen der wohl wirklich weltweit allerersten Zahnradbahn untermauern.

Zuvor greift Axel Polnik ein ganz anderes Thema auf: nach einer ganzen Reihe von anderen Sonderfahrzeugen befasst er sich diesmal mit den Hilfszügen der Eisenbahn.

Abgerundet wird der Abend von einem Bilder- und Filmvortrag eines neuen Referenten: Dr. Jürgen Bauer berichtet passend zum Zahnradthema über das Jubiläum der Wendelsteinbahn.

Der Vortragsabend beginnt um 19.00 Uhr, der Eintritt ist frei.

34. FSE-Stammtisch in Trebgast am 27.12.12 - Ankündigung:

Rübezahl und Zahnraddampf

Zum Auftakt zeigt Michael Garri Ergebnisse seines fotografischen Schaffens im nun fast abgelaufenen Jahr 2012. An vielen Tagen war er mit der Kamera an oberfränkischen Schienen und insbesondere an der Frankenwaldbahn unterwegs und hat zahlreiche Motive Zügen festgehalten.

Viel weiter zurück in die Frühgeschichte der Eisenbahn führt dann Gernot Dietel mit seinem Vortrag „Zahnradbahnen, schiefe Ebenen und Zahnraddampfloks in Oberfranken (?)“ – eigentlich hat es in Oberfranken nie eine Zahnradbahn gegeben! Geklärt werden kann dabei auch die Frage, warum man für die Überwindung der Schiefen Ebene nie einen Zahnradbetrieb in Erwägung zog…

Ungewöhnliche Reisen mit der Eisenbahn hat Peter Wiedner mit seiner Filmkamera dokumentiert. 1996 stand eine Schienenbus- Reise ins Riesengebirge auf dem DDM-Programm, wo auf Rübezahls Spuren die eisernen Schienenwege befahren wurden.

33. FSE-Stammtisch in Trebgast am 28.11.12 - Ankündigung:

Letzter Winter der edlen Dampf-Renner

Trebgast.- Für Freunde der Dampfeisenbahn ist der Mittwoch, 28. November, im Kalender anzukreuzen: im Nebenzimmer des Gasthofes Friedrich in Trebgast beleuchten drei bekannte Referenten beim Schiefe-Ebene-Stammtisch verschiedene Facetten der Dampfepoche.

Johannes Holz-Koberg hatte bereits im Oktober tief in seine Bilderkiste gegriffen und Bilder von Schnellzugdampf- lokomotiven in Norddeutschland gezeigt, die teilweise über ein halbes Jahrhundert alt waren. Wegen der Fülle des Materials folgt nun nach den Baureihen 01, 01.5 und 01.10 ein zweiter Teil über die Maschinen der Reihen 03 und 03.10, die kaum einer der hiesigen Bahnfreunde im Betrieb kennenlernen durfte.

In die unmittelbare Umgebung führt dann Peter Pfister zurück. Vor vierzig Jahren begann am 1. Oktober der Winterfahrplan 1972/73 und damit der letzte Einsatzwinter der Hofer Dampfschnellzugloks der Baureihe 01! Noch einmal konnten die hochbeinigen Renner auf der Ludwig-Süd-Nord-Bahn nach Bamberg ihre Kraft und Eleganz zeigen; es gab sogar noch einen Eilzug „Frankenland“, der von zwei Maschinen bergwärts über die Schiefe Ebene gezogen wurde.

In Bewegung kommt dann noch der Dampfbetrieb der Deutschen Reichsbahn: nach der „Wende“ waren (und sind) auf dortigen Gleisen noch Fotoveranstaltungen möglich, die die einstigen Stars der DR passend in Szene setzen. Ralph Hofmann war mit der Filmkamera bei einigen Terminen dabei und zeigt seine Dokumentation „Das Erbe E. H.“ – wie immer bei seinen Werken ist ein Schmunzeln nicht zu vermeiden.

Der Vortragsabend beginnt um 19.00 Uhr, der Eintritt ist frei.

32. FSE-Stammtisch in Trebgast am 31.10.12 - Ankündigung:

Zurück in die Dampfzeit

Am 31. Oktober startet die nächste Staffel der Trebgaster Eisenbahn-Vortragsabende

Trebgast.- Am Mittwoch, 31. Oktober, hat die Sommerpause des Trebgaster Schiefe-Ebene-Stammtisches ein Ende – mit einer ganzen Reihe von Bilder- und Filmvorträgen wird in den nächsten neun Monaten jeweils am letzten Mittwoch im Nebenzimmer des Gasthofes Friedrich zu rechnen sein!

So konnte erneut der Bahnhistoriker Gernot Dietel aus Litzendorf für einige Abende gewonnen werden. Bevor er jedoch neue Themen aufgreift, wird mit „Portugal III“ erst einmal der Sommer endgültig abgeschlossen: vor 33 Jahren besuchte er die „Sabor“-Linie in Portugal und konnte dort bei großer Hitze noch uralte Dampflokomotiven im Einsatz erleben.

Auch der Bayreuther Bahnfreund Johannes Holz-Koberg hat wieder in seinem Archiv gewühlt und ist dabei auf eine ganze Reihe von Einsatzbildern berühmter Schnellzug-Dampflokomotiven in Norddeutschland gestoßen – über den langen Zeitraum von 1954 bis 1975 hat er die Fotos der Reihen 01 bis 03 aufgenommen. Dabei sind so viele Motive zusammengekommen, dass der Vortrag aufgeteilt wird; im ersten Teil werden so die Typen 01, 01.5 und 01.10 behandelt.

Aus dem aktuellen Wirken des Arbeitskreises Initiative Schiefe Ebene berichtet zum Abschluss des Abends Roland Fraas aus Neuenmarkt. Rechtzeitig zum diesjährigen DDM-Kohlenhoffest ist der Förderbescheid der EU eingetroffen, so dass einem Start des Projektes nun nichts mehr im Wege stehen dürfte. Schon im Jahr 2013 soll mit den Arbeiten zur Neugestaltung des „Lehr- und Informationspfades Schiefe Ebene“ begonnen werden, spätestens zu Pfingsten 2014 kann dann Bayerns längstes Baudenkmal aus neuen Perspektiven erlebt werden.

Der Vortragsabend beginnt um 19.00 Uhr, der Eintritt ist frei.

31. FSE-Stammtisch in Trebgast am 25.07.12 - Ankündigung:
 

“Feuerwehr auf Schienen”

Am nächsten Mittwoch letzter Vortragsabend in Trebgast vor der Sommerpause

Trebgast.- Am Mittwoch, 25. Juli,  werden beim FSE-Vortragsabend im Nebenzimmer des Gasthofes Friedrich mindestens drei „heiße“ Themen angegangen; der Freundeskreis Schiefe Ebene (FSE) konnte dazu wieder interessante Referenten gewinnen.

Zum Auftakt setzt Bahnhistoriker Gernot Dietel seinen Bildervortrag über die Dampfeisenbahnen der 1970er Jahre im heißen Portugal fort. Der zweite Teil seiner Reise führt diesmal nach Pocinho, dem Ausgangspunkt der Sabor-Linie in Nordportugal. Dort verkehrten damals in abwechslungsreicher Landschaft noch Mallet-Dampflokomotiven, die einst in Deutschland gefertigt worden waren.

Noch heißer wird der Inhalt des nächsten Vortrages, den Axel Polnik vorbereitet hat. Nach seinen unterhaltsamen Bildern über den Kampf der Eisenbahn gegen den Winter hat er nun erneut auf die Jahreszeit Rücksicht genommen und widmet sich der Vorsorge gegen Feuerereignisse. Nur wenige wissen, wie die Eisenbahnen sich dagegen zur Wehr setzen – umfangreich ist die Palette der Möglichkeiten! Vor der Privatisierung gab es sogar eigene Bahnfeuerwehren, an die ebenfalls erinnert werden soll.

Ende 2006 konnte die Deutsche Bahn die Neubaustrecke von Nürnberg nach Ingolstadt in Betrieb nehmen – seither bietet diese Verbindung attraktive Fahrzeiten auf dem Weg nach München, denn mit bis zu 300 km/h rasen die ICE’s weitgehend parallel zur A 9 über die Strecke. Hierzu war aber der Bau von neun Tunnels mit insgesamt 27 km Länge erforderlich! Sollte es einmal – was nicht zu hoffen ist – in einem dieser z. T. über sieben Kilometer langen Tunnels zu einem „heißen“ Ereignis kommen, ist vorgebeugt. Zahlreiche Rettungswege wurden für den Ernstfall angelegt – kaum ein „Normalbürger“ bekommt diese Anlagen je zu Gesicht. Peter Simon hat sich hierfür aber interessiert und kann mit Bild und Film erläutern, wieviel Aufwand für die Sicherheit der Fahrgäste getrieben wird.

Auf Wunsch aus dem Besucherkreis der Trebgaster Abende soll eine Wanderung über den Lehr- und Informationspfad Schiefe Ebene in seinem derzeitigen Zustand organisiert werden. Da die völlige Neugestaltung des Lehrpfades noch in diesem Jahr angegangen werden soll, wird die Wanderung unter Leitung von Roland Fraas am 22.09.2012 stattfinden. Der Programmablauf wird ebenfalls nächsten Mittwoch in Trebgast vorgestellt.

Der Vortragsabend beginnt um 19.00 Uhr, der Eintritt ist frei. 

30. FSE-Stammtisch in Trebgast am 27.06.12 - Ankündigung:
Reisen mit dem Schienenbus - der „Retter der Nebenbahn“ ist Schwerpunktthema beim Trebgaster Vortragsabend

Trebgast.- Am Mittwoch, 27. Juni, widmet sich der Freundeskreis Schiefe Ebene im Gasthof Friedrich in Trebgast dem „Schienenbus“. Zum Auftakt setzt jedoch erst einmal Gernot Dietel seinen Dampftraktions-Bilderrückblick aus den südlichen Urlaubsländern fort. Nach Spanien führt die Reise diesmal nach Portugal, wo er 1978 und 1979 die Schmalspurbahnen im Norden des Landes besuchte. In Tua am Douro waren damals noch Dampflokomotiven deutscher Herkunft unterwegs.

Roland Fraas berichtet dann über das Jubiläum „125 Jahre Lokalbahn Münchberg – Helmbrechts“, das Anfang Juni gefeiert werden konnte. Nach rund 20 Jahren kehrte dabei der rote Schienenbus VT 796 auf seine frühere Stammstrecke zurück, was für zeitweise volle Züge wie im damaligen Schülerverkehr sorgte. Auch das aktuelle Buch über die Helmbrechtser Lokalbahnen wird dabei vorgestellt.

Das Jubiläum wurde auch durch zwei Zugtaufen der neuen Bahngesellschaft „agilis“ gewürdigt – die Triebwagen 650 712 und 716 fahren seitdem mit den Stadtwappen von Helmbrechts und Münchberg durch ganz Oberfranken. Zum Wartungsstützpunkt dieser Fahrzeuge in Marktredwitz organisierte Johannes Fassold von der Kulmbacher Ortsgruppe des Verkehrsclubs Deutschland (VCD) kürzlich eine Exkursion – er wird mit einigen Bildern über die Besichtigung berichten.

Der letzte Vortrag handelt von einer eher außergewöhnlichen Schienenbus-Reise: vor wenigen Tagen machte sich ein vierteiliger VT 796 unter der Regie der DGEG (Deutsche Gesellschaft für Eisenbahngeschichte) von Bochum aus auf den Weg zu den drei letzten aktiven Bergwerken des Ruhrgebietes. Mit der beschlossenen Auflassung dieser bislang verbliebenen Steinkohlezechen verschwindet auch das einst umfangreiche Netz der Anschlussbahnen, die normalerweise nie von Reisezügen befahren wurden. So konnten die Fahrtteilnehmer noch einmal die Reste der Montanindustrie, die früher das Ruhrgebiet prägte, hautnah erleben.

29. FSE-Stammtisch in Trebgast am 30.05.12 - Ankündigung:

Lokalbahnjubiläum – einst und jetzt

Am Mittwoch, 30. Mai, steht bei den „Trebgaster Eisenbahnabenden“ die 125-jährige Bahnstrecke Münchberg – Helmbrechts im Mittelpunkt

Passend zur kommenden Sommerurlaubszeit lädt Bahnhistoriker Gernot Dietel ein zu einer Reise nach Spanien unter dem Motto „Viva el vapor“: nicht Urlaubsbilder sind zu erwarten, sondern ein Bildbericht von zwei Kohlebahnen in Nordspanien. Vor gut 30 Jahren war er auf Meterspur zwischen Ponferrada und Villablino unterwegs und breitspurig von Andorra nach Central Termica de Andorra.

Am 1. Juni 2012 feiert die Lokalbahn von Münchberg nach Helmbrechts den 125. Jahrestag der Betriebsaufnahme – ein Anlass, den die Münchberger Eisenbahnfreunde am 2. und 3. Juni mit einer Jubiläumsveranstaltung und einem neuen Buch würdigen wollen. Vor 25 Jahren war zum „100.“ noch ein großes Rahmenprogramm möglich: es wurde sogar der „Alte Bahnhof“ in Helmbrechts reaktiviert und es verkehrten Sonderzüge mit V 80, V 100 und VT 614 bis dorthin. Eine originale Lokalbahndampflok wurde eigens aus dem Museum Bayerisch-Eisenstein geholt und zahlreiche weitere historische Zuggarnituren konnten den Besuchern gezeigt werden. In Münchberg wurden damals u. a. Lokmitfahrten, Schneepflugvorführungen und die Eingleisung eines Güterwagens geboten – auf all das blickt Roland Fraas bei seinem Vortrag zurück.

Die Kreisgruppe Kulmbach des Verkehrsclubs Deutschland organisiert für den 16. Juni eine Besichtigung der agilis-Werkstatt in Marktredwitz – Johannes Fassold wird in Trebgast das genaue Programm vorstellen. Und wenn anschließend noch Zeit bleibt, berichtet Roland Fraas über die ehemalige MUNA-Bahn in Breitengüßbach, die am 12. und 13. Mai nochmals Schienenverkehr erleben durfte.

Der Vortragsabend beginnt um 19.00 Uhr, der Eintritt ist frei.

28. FSE-Stammtisch in Trebgast am 25.04.12 - Ankündigung:

Hamburger Dampf vor einem halben Jahrhundert

Am Mittwoch, 25. April, neue Themen bei den „Trebgaster Eisenbahnabenden“

Trebgast.- Am kommenden Mittwoch ist in Trebgast das Nebenzimmer des Gasthofes Friedrich wieder Schauplatz der Vortragsabende des Freundeskreises Schiefe Ebene.

Zum Auftakt bringt ein neuer Referent ein historisches Thema auf die Leinwand: Johannes Holz-Koberg erinnert sich zurück an das Jahr 1965 - damals hatte er den Dampflokbetrieb in der Bundesbahndirektion Hamburg mit der Kamera dokumentiert und alle Baureihen erfasst, die vor einem halben Jahrhundert noch unterwegs waren. Hinzu kommt noch sein leidenschaftliches Sammlungsgebiet von Gegenständen, die genau zu diesem Thema passen.

Peter Pfister reist erneut von München her an und zeigt seinen zweiten Teil der Impressionen von der modernen Bahn in Oberbayern – die Landschaft des Voralpenlandes bietet vielfältige interessante Motive, die es lohnen, sich auch heute noch oft stundenlang an die Strecke zu stellen, um auf einen besonderen Zug zu warten. Dieses Thema ergänzt dann Michael Fritz, ebenfalls ein Fernpendler aus München. Er steuert einige Aufnahmen von der Lokalbahn Murnau – Oberammergau bei.

Das Thema Lokalbahnen vertieft er anschließend mit Aufnahmen, die wieder in die nähere Region zurückführen und zeigen, welch abwechslungsreicher Betrieb vor rund zwei Jahrzehnten noch auf Nebenbahn wie nach Bischofsgrün und Helmbrechts möglich waren. Bleibt dann noch Zeit, stellt Roland Fraas kurz das neue Radhaus von Bamberg vor – eine ideale Verknüpfungsstelle von ÖPNV, Radlern und Bahn.

Der Vortragsabend beginnt um 19.00 Uhr, der Eintritt ist frei.

27. FSE-Stammtisch in Trebgast am 28.03.12 - Ankündigung:

„4-8-4“ - Höhepunkt der Dampflokentwicklung

Zum 28.03.12 lädt der „Freundeskreis Schiefe Ebene“ ein zum 27. Stammtisch ins Nebenzimmer des Gasthofes Friedrich in Trebgast – vorgesehen sind dabei wieder drei Vorträge zu Eisenbahnthemen.

Der Winter scheint ja 2011/2012 nur ein harmloses Gastspiel gegeben zu haben – die diesmal intensiven Vorbereitungen der Bahn auf Schnee und Eis hatten wohl genug abschreckende Wirkung! Bevor endgültig der Frühling einzieht, wird Axel Polnik deshalb noch einmal Gerätschaften vorstellen, mit denen in anderen Ländern gegen die weiße Pracht gekämpft wird – Schwerpunkt sind dabei Bahnen in Kanada  und den USA.

Die heimische Umgebung ist dann Thema von Michael Fritz: er war in den letzten zwanzig Jahren oft entlang der Nebenbahnen unterwegs und konnte dabei noch eine abwechslungsreiche Betriebsführung erleben. So nimmt er die Besucher mit auf die Fahrt mit dem Schienenbus oder dem moderneren „VT 614“ über die Lokalbahnen nach Bischofsgrün und Helmbrechts; auch der Restgüterverkehr nach Schauenstein wurde von ihm dokumentiert.

Gernot Dietel schließlich ist als Bahnhistoriker nicht nur im „Arbeitskreis Initiative Schiefe Ebene“ aktiv – hier bereitet er zusammen mit Roland Fraas derzeit die Konzeption der Neugestaltung des Lehr- und Wanderpfades entlang der Steilrampe vor – er findet auch noch Zeit, die Geschichte der Dampflokomotiv-Entwicklung aufzuarbeiten und ist dabei zwangsläufig auch in Amerika gelandet. „4-8-4“ steht hier für die Achsfolge einer Dampflokbauart, die als Höhepunkt der Dampflokentwicklung weltweit bezeichnet werden kann!

Der Vortragsabend beginnt um 19.00 Uhr, der Eintritt ist frei.

26. FSE-Stammtisch in Trebgast am 25.01.12 - Ankündigung:

Der erste Vortragsabend des Jahres 2012 findet am Mittwoch, 25. Januar statt - wie gehabt um 19.00 Uhr im Nebenzimmer des Gasthofes Friedrich in Trebgast.

Wie bisher entfallen die Stammtischabende in den Monaten Februar, August und September (wegen “Sommerhitze” bzw. Betriebsurlaub), ansonsten treffen wir uns jeweils am letzten Mittwoch im Monat!

25. FSE-Stammtisch in Trebgast am 28.12.11 - Bericht:

Einen unerwarteten Ansturm erlebte das Friedrichsche Nebenzimmer aus Anlass des 25. Vortragsabends! Es lag wohl an der umfangreichen Presse-Ankündigung und der freien Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr, so dass die mehr als 60 Besucher auch das benachbarte Frühstückszimmer mit nutzen mussten, was verständlicherweise zu nicht gerade idealen Hör- und Sehbedingungen führte.

Herr Köhler (DDM-Geschäftsführer) erläuterte mit Bildern den Neubau der Depothalle des Museums und ging auf die ziemlich komplexe Förderstruktur der Gesamtmassnahme “DDM- Museumsentwicklungskonzept” ein. Er berichtete auch über den Stand der Finanzierung der Neugestaltung des “Lehr- und Informationspfades Schiefe Ebene”. Roland Fraas zeigte dann Zeichnungen einer Diplomarbeit aus dem Jahre 1986 und freute sich, dass einige der damaligen Gedanken nun in ähnlicher Form umgesetzt werden. Fotos von der Dampf- Nostalgie-Jahresabschlussfahrt 1986 rundeten das Thema DDM ab.

Gernot Dietel sprang mit seinem letzten Vortrag im Rahmen der Serie “Deutsche Bahnbetriebswerke” zurück in die frühen 1970er Jahre mit Farbbildern vom Bw Hof, und Jürgen Goller erläuterte im Anschluss, wie eigentlich früher die Dienstpläne und Lokumlaufpläne aufgestellt wurden und wie diese zu lesen sind. Aus dem Kreis der anwesenden Eisenbahner entsprang dazu eine anregende Diskussion.

Roland Fraas berichtete abschliessend über das “Bahnjahr 2011” aus seiner persönlichen Sicht zahlreicher Bahnfahrten quer durch Deutschland - aus Zeitgründen diesmal nur über die Monate Januar bis September.

20111228 002h

Beim 25. FSE-Stammtisch hatten auch die Modellbahnfreunde was zum Gucken: ein Besucher (und Stammtischreferent ...) zeigte seine neuesten Handarbeits-H0-Modelle wie hier die bayerische 54 1302!

[Die Schiefe Ebene] [Aktuelles] [Geschichte] [Projekt AKISE] [Freundeskreis] [Ziele des FSE] [Aktivitäten FSE] [Aktuelles FSE] [FSE-Gästebuch] [Kontakt] [Impressum]